Erfolgreiche Trümmer- und Flächenprüfung

Trümmerprüfung im Oberallgäu

Die Trümmerprüfung für dieses Frühjahr fand in dem Kreisverband Oberallgäu statt. Die Rettungshundestaffel Oberallgäu hatte mit der Jägerkaserne in Sonthofen ein anspruchsvolles Gelände organisiert.

Die Kaserne verfügt über ein künstlich hergestelltes, aber realistisch aussehendes Trümmergelände. Der Trümmerprüfung stellten sich an diesem Wochenende insgesamt 12 Teams, darunter auch ein Team aus Traunstein. Analog zur Flächenprüfung muss auch hier der Hundeführer zuerst sein theoretisches Wissen in einem schriftlichen Test beweisen. Danach folgen verschiedene Gehorsams- und Gewandheitsprüfungen, bis es schließlich zur eigentlichen Prüfung auf das Trümmergelände geht.

 

Um das Prüfungszenario so realistisch wie möglich zu gestalten, brennt ein Feuer neben  dem Trümmerkegel und im Hintergrund läuft eine Kettensäge. Zusätzlich zu den maximal vier versteckten Personen, werden verschiedene Verleitungen wie frisch getragene Kleidungsstücke und Lebensmittel ausgelegt, wovon sich der Hund nicht beeinflussen lassen darf. Schließlich könnte eine falsche Anzeige schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen. Das Prüfungszenario erstreckte sich diesmal nicht nur auf einen, sondern gleich auf mehrere Trümmerfelder, was die Schwierigkeit nochmals erhöht. Für die Absuche der Trümmer hat das Rettungshundeteam maximal 20 Minuten Zeit.

 

Aufgrund der anspruchsvollen Prüfung hat an diesem Wochenende nur ein Drittel der angetretenen Rettungshundeteams die Trümmerprüfung bestanden. Umso mehr freuen wir uns über die erfolgreiche Trümmerprüfung von Meta Lahn mit ihrer Hündin Emma. Im Leitstellenbereich Traunstein ist Emma der erste nach DIN geprüfte und einsatzfähige Trümmerhund. Dass auch bei uns die Trümmerhunde dringend gebraucht werden, zeigten in der Vergangenheit Einsätze wie zum Beispiel der Eishalleneinsturz in Bad Reichenhall oder der Felssturz in Stein an der Traun.

Flächenprüfung in Weilheim-Schongau und Günzburg

Nachdem die Prüfungen nur 18 Monate gültig sind, musste aus Traunstein ein Team in Weilheim-Schongau und zwei Teams in Günzburg die Wiederholungsprüfung in der Flächensuche machen. Alle drei Rettungshundeteams konnten die Einsatzzulassung um weiter 18 Monate verlängern.

Die Rettungshundestaffel Traunstein gratuliert allen Teams recht herzlich zu den bestandenen Prüfungen. Das BRK Traunstein hat jetzt aktuell acht geprüfte Flächensuchhunde und einen geprüften Trümmerhund.

News

Mi

02

Aug

2017

Einsatzüberprüfung mit der FFW Nußdorf

Mehrere Male im Jahr wird ein geprüftes Team mit einem "realen" Szenario auf Einsatzfähigkeit getestet.

mehr lesen

Sa

29

Jul

2017

Draußen Zuhause beim Staffelwochende

Viel trainiert, viel gelernt, viel gelacht....

mehr lesen

Sponsoren